Geboren 1974 in Hamburg, hat er zwei Informatik-Studiengänge erfolgreich abgebrochen.

 

Mit dem Job als Sichtassistent für "Kalkofes Mattscheibe", beginnt er 1996 seine Arbeit für die Fernsehproduktionsfirma des Franzosen Emmanuel Peterfalvi. Zusammen entwickeln sie 1999 die Figur des Kult-Reporters "Alfons", für den er bis heute Head-Writer ist.

 

Nicht nur für die Bühnenprogramme, sondern auch für die Fernsehsendungen „Alfons und Gäste“ (SWR) und „PuschelTV (ARD)

 

2005 macht sich Ralf Schulze selbständig und schreibt nach kurzer Zeit bereits für Kaya Yanars "Was guckst Du? (SAT1)" und "Harald Schmidt (ARD)", sowie für Bühnenprogamme verschiedener Comedians von Kalle Pohl bis Axel Pätz („ARD Satiregipfel“, „Ottis Schlachthof).

 

Schon 2004 entdeckte er seine Liebe zum Improvisationstheater. Mit der Hamburger Impro-Gruppe "Stadtgespräch" stand er von 2005 bis 2012 auf der Bühne, spielte und moderierte.

 

2012 hat  „Komm, lass uns Freunde bleiben!“ Premiere, mit dem er erstmals selbst mit einem Kabarettprogramm auf der Bühne steht. Zusammen mit seiner Partnerin Charlotte Wolff. Außerdem ist er Mitglied im Berliner Improvisationstheater-Ensemble Hauptstadt-Impro.

 

Wenn Ralf Schulze sagt, er hat ein Herz für Comedy, dann meint er es wörtlich. Er liebt es durch seine Arbeit, Menschen im Theater oder vor den Fernsehern, nicht nur zum Lachen, sondern auch zum Nachdenken zu bringen oder sie emotional zu berühren. Gefühle und wahre Geschichten stehen für ihn nicht im Widerspruch zur Comedy. Daraus entstehen Produkte, die herzlich, menschlich und vor allem schweinekomisch sind.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Charlotte und Ralf